© Bischofskanzlei

Patronatstag 2023 in Loccum

Tue, 26 Sep 2023 14:07:45 +0000 von . Bischofskanzlei

Mehr als 30 Patroninnen und Patrone trafen sich zum Patronatstag im Refektorium des Klosters Loccum. Neben der Möglichkeit zur Begegnung und zum Austausch standen zwei aktuelle Themen auf dem Programm: Die Neuerungen bei der Kirchenvorstandswahl 2024 und die Zunahme von Gemeindeverbünden. 
Bereits in der Vorstellungsrunde deutete sich an, dass gerade sinkende Mitgliederzahlen und der Trend zu sogenannten Gesamtkirchengemeinden den Patroninnen und Patronen unter den Nägeln brennen. Oberkirchenrätin Anna Burmeister, in der Rechtsabteilung des Landeskirchenamtes für rechtliche Fragen der Kirchengemeinden und Kirchenkreise zuständig, informierte über Auswirkungen solcher Konstrukte auf das Patronat. Ebenso informierte sie die Patroninnen und Patrone über Änderungen für die Patronate im Blick auf die Kirchenvorstandswahlen 2024. 
Einen geschichtlichen Überblick gab Landesbischof Ralf Meister. Er erinnerte daran, dass etwa die Landessynode in den 1970er-Jahren „mit dieser feudalistischen Manier nichts mehr zu tun haben wollte“. Der Landesbischof stellte dem zwei historische Verdienste des Patronatswesens entgegen: Während der NS-Zeit hätten die Patronate Pastoren Anstellungen verschafft, die sie unter den nazitreuen „Deutschen Christen“ nicht bekommen hätten. Und auch bereits bei der Reformation hätten die Patronate eine entscheidende Rolle gespielt, indem sie früh lutherische Theologen eingesetzt hätten. Meister: „Wer weiß, wann Niedersachsen evangelisch geworden wäre ohne die Patronate?“. 
Bestätigen

Bist du sicher?