© Jens Schulze

Impfen? Zwischenruf auf NDR1 Niedersachsen

Mon, 26 Jul 2021 08:33:46 +0000 von . Bischofskanzlei

In den Kindergärten herrscht in diesen Tagen eine besondere Stimmung. Es ist eine bittersüße Mischung aus sprudelnder Vorfreude auf die Ferien und etwas Angst vor dem, was danach kommen wird: der Tag der Einschulung.
Ich habe vor wenigen Tagen einen Kindergarten besucht. Die Kinder und ich haben zusammen Blumensamen eingepflanzt. Ein schöner und hoffnungsvoller Moment! Sie haben mir dabei von ihren Träumen erzählt – und von ihren Ängsten: Wird die beste Freundin in dieselbe Klasse kommen? Wird der Weg weit sein? Der Ranzen schwer? Mich bedrücken insgeheim ganz andere Fragen: Werden wir diese Kinder schützen können? Vor Covid19? Vor einer Schließung der Schule im Herbst, wenn die Zahlen wieder in die Höhe schnellen? 
Aus Großbritannien kommen in diesen Tagen beunruhigende Nachrichten: Unter den Kindern, die wegen einer Covid19-Erkrankung ins Krankenhaus mussten, liegt die Zahl der neurologischen Komplikationen höher als bei Erwachsenen. Die Studie untersuchte an der Universität Liverpool Kinder mit einem mittleren Alter von gerade einmal zehn Jahren. 
Für sie gibt es derzeit keinen zugelassenen Impfstoff. Luftfilter für all ihre Klassenräume sind wahrscheinlich kaum bezahlbar. Für sie gibt es nur einen Schutz: Wir Erwachsenen sollten den für uns zugelassenen Impfstoff als Geschenk begreifen und damit Verantwortung wahrnehmen. Nicht nur für uns, sondern auch für die Kinder. 
Der Ranzen, die Freundin, die Blumensaat – ich weiß nicht, was aus ihnen wird. Das Vertrauen, sich auf die Großen um sie herum verlassen zu können, das aber sollten wir nicht enttäuschen. 

Ralf Meister

(Sonntag, 25. Juli 2021)
Quelle: Jens Schulze