© EMA

Landesbischof Ralf Meister

Störfaktor im Weihnachtsglitzer

Thu, 21 Nov 2019 09:02:21 +0000 von . Bischofskanzlei

© Heiko Preller
Buß- und Bettagsgottesdienst mit Polizei und Zoll

Zusammen mit Polizistinnen und Polizisten und Mitarbeitenden des Zolls feierte Landesbischof Ralf Meister in Hannover einen Gottesdienst zum Buß- und Bettag. "Der Buß-und Bettag ist ein Tag der Ehrlichkeit", sagte er in seiner Predigt in der Apostelkirche. 

"Denn heute fragen wir: Wie lebe ich? Wie nehme ich Verantwortung wahr? Und was wirkt Gott in meinem Leben? Kritisch auf sich selbst schauen – das ist heute kaum noch angesagt.  Mit welcher aufgeregten Betroffenheit lassen wir uns heute aufschrecken, wie schnell empören wir uns und regen uns auf? Und was uns innerlich vergiftet und die Gemeinschaft zerstört, ist die Selbstgerechtigkeit und die Inflation der Verurteilungen und Beurteilungen anderer. „Hate speech“ wird zu einem gängigen Begriff. Beim Zoll und bei der Polizei gehören Sie mit zu den Berufsgruppen, die sich den übelsten Beschimpfungen und Bedrohungen nicht nur in den sozialen Medien, sondern im realen Leben aussetzen müssen. Die Vorstellung, dass jeder und jede für den Zustand einer Gesellschaft einen eigenen Anteil der Verantwortung trägt, gerät dabei völlig aus dem Blick."

Der Buß- und Bettag, stellte Meister fest, ist "ein Störfaktor in diesen Tagen, die vom Weihnachtsglitzer bereits geflutet werden. Dieser Tag drängt uns, über unsere Verantwortung nachzudenken, auch wo wir scheitern und schuldig werden." Der Buß- und Bettag ist ein evangelischer Feiertag. Er ist ein Tag der Umkehr, der Neuorientierung und dient auch dem Nachdenken über gesellschaftliche Irrtümer.