© Jens Schulze

Landesbischof Ralf Meister

Festgottesdienst und Talk zu 700 Jahre Spieka

Mon, 19 Aug 2019 07:05:22 +0000 von . Bischofskanzlei

Mit einem Lob für die Widerständigkeit der Menschen im Wurster Land begann Landesbischof Meister seine Predigt beim Festgottesdienst zum 700-jährigen Jubiläum von Spieka und der St. Georg-Kirche: "Da die Bürger der Gemeinde Spie durch die fortgesetzen Wegelagerein der Adeligen von Bederkesa, derer von Elmeloh und anderer Bösewichte darin behindert wurden, den Pfarrgottesdienst in Midlum zu besuchen, erbauten sie sich eine eigene Kapelle und legten mit Erlaubnis der Nonnen des Klosters Altenwalde einen eigenen Begräbnisplatz an“ zitierte er die Chronik der Gemeinde. "Eine Kirchengemeinde, deren Chronik mit einem solchen Satz über die Widerständigkeit und den Unabhängigkeitswillen der Gründungsväter und wahrscheinlich auch -mütter beginnt, kann mit Stolz und Recht das 700-jährige Jubiläum der Kirche und des Ortes feiern." 
Im Anschluss an den Gottesdienst gehörte der Landesbischof neben Klosterkammerpräsident Biallas zu den Talkgästen, die Pastor Passarge interviewte. 
Die St.-Georg-Kirche in Spieka wurde 1319 als Kapelle auf Felsensteinsockel mit roten Backsteinen inmitten eines Friedhofs auf einem Erdhügel - einer Wurt - errichtet. Spieka ist heute ein Ortsteil von Nordholz und liegt zwischen Bremerhaven und Cuxhaven.
Quelle: Leuschner/Nord24