© Jens Schulze

Landesbischof Ralf Meister

Gewalttätige Väter und ein Fest der Heilung

Fri, 21 Jun 2019 13:18:11 +0000 von . Bischofskanzlei

Der Freitag auf dem Kirchentag in Dortmund

Cineastisch begann der Freitag auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund mit Landesbischof Ralf Meister: In einer Film-Bibelarbeit stellte er die Geschichte von der in letzter Sekunde verhinderten Opferung Isaaks (1. Mose 22, 1-19) in einen Dialog mit Szenen aus dem Film „Die Rückkehr“ von Andrej Swjaginzew (2003). "Die Story von Abraham und Isaak und Gott ist immer wieder gedeutet worden", erläuterte er im Kino SweetSixteen. "Von Isaak ist sie niemals erzählt worden. Die Söhne, die unter Willkür, Gewalt und Macht, unter Hilflosigkeit und Überforderung ihrer Väter leiden oder zugrunde gehen, erheben selten ihre Stimmen. Und wenn sie antworten, dann oft mit Willkür, Gewalt und Macht, mit Hilflosigkeit und Überforderung. Und sie tragen den Schmerz ihrer Väter in sich und bleiben lebenslang Verwundete."

Mittags ging es weiter mit einer Friedensandacht des Verbandes christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) unter freiem Himmel.  Meister erinnerte daran, dass zur Zeit überall in Schweden Mittsommerfeste gefeiert werden. "Die Sommersonnenwende war das Fest der Heilung", sagte er. "Lange hat die Kirche gegen diesen alten Brauch gekämpft und ihn schließlich in das Johannesfest gefügt. Alle möglichen Bräuche heften sich daran. Vom Johannesfeuer bis zur besonderen Heilkraft des Johanniskrauts." Mit Blick auf die Fülle und den Reichtum der Natur in dieser Jahreszeit appellierte er: "Lasst doch das Wunder zu! Staunt und wundert euch!"

Weiter ging es am Nachmittag mit einem Rundgang über den "Markt der Möglichkeiten", der alle zwei Jahre beim Kirchentag als eine der größten Veranstaltungen zur Kommunikation zivilgesellschaftlicher Gruppen und Initiativen in Deutschland gesehen werden kann. Vom Bundesverband Kirchenpädagogik e.V. über Ehrenamt, Fundraising, Stiftung Kirchenbau, Kindergottesdienst, Stiftungen, Pilgern bis zur Männerarbeit in der Landeskirche - insgesamt 28 Stände besuchte Landesbischof Meister und ging ins Gespräch mit den Männern und Frauen, die in den Tagen des Kirchentags dort ihren Dienst tun. Bewegend war die Begegnung mit Najla und Joseph Kassab aus dem Libanon, mit denen Landesbischof Meister für die Landeskirche am Aufbau und Erhalt der Schulen in Flüchtlingslagern an der Grenze zu Syrien arbeitet. (letztes Foto)
(Bischofskanzlei)