© EMA

Pfingsten betont den Wert der Vielfalt

Mon, 24 May 2021 06:36:28 +0000 von . Bischofskanzlei

 Landesbischof Ralf Meister hat in seiner Pfingstpredigt den Wert der gesellschaftlichen Vielfalt unterstrichen. „Was für ein Glück, dass Gott uns mit so unterschiedlichen Begabungen und Ideen ausgestattet hat“, sagte er am Pfingstsonntag in der Marktkirche in Hannover. „Wie großartig, dass wir verschieden bauen, sprechen, schreiben, singen, beten, leben.“ Es wäre langweilig, wenn alles gleich sei. Meister ist auch Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD).

„Schlimm wäre die Verschiedenheit doch nur, wenn sie das Recht des anderen, etwas zu sagen, verweigern will, es verbietet“, sagte Meister laut Redemanuskript. „An einigen Stellen geschieht dieses leider in unserer Gesellschaft.“ Einerseits werde heute auch mit Hilfe der sozialen Netzwerke so viel geschrieben wie niemals zuvor. „Andererseits reden wir aneinander vorbei oder verweigern das Miteinander und das Zuhören.“

Die Aufforderung des Pfingstfestes laute, die verschiedenen Perspektiven zu kombinieren und verschiedene Sichtweisen miteinander zu verbinden. Es gehe darum, in der Vielfalt gemeinsam leben zu lernen. Deshalb lohne es sich, nach Gott zu fragen: „Wir brauchen ihn, um mit dieser Vielfalt umzugehen und sie nicht als Verlust, sondern als Gewinn zu verstehen.“

Verbunden seien alle Menschen durch Gottes Schöpfung. „Die Schöpfung bindet uns, ob wir wollen oder nicht, alle zusammen.“ Es gehe deshalb darum, aus dem Geist Gottes heraus die Welt zu verwandeln und sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen. Nach der biblischen Überlieferung ereignete sich in den Anfängen der Kirche das „Pfingstwunder“, bei dem viele Menschen unterschiedlicher Sprache und Herkunft sich durch das Wirken des Heiligen Geistes untereinander verstehen konnten.

epd/Niedersachsen-Bremen

Die Predigt im Wortlaut finden Sie unter "Predigten"
Quelle: EMA