© Jens Schulze

Beschützt mit Mützen zum Schulanfang

Fri, 28 Aug 2020 10:46:48 +0000 von . Bischofskanzlei

Zum Schulanfang verschenkt Landesbischof Ralf Meister in diesem Jahr 40.000 Mützen in Beanie-Form an die Erstklässlerinnen und Erstklässler. Auf den Mützen ist das Motto der diesjährigen Einschulungsaktion der Landeskirche „Beschützt“ abgedruckt. Die Mützen werden in über 650 Kirchengemeinden der Landeskirche Hannovers in den Einschulungs-Gottesdiensten verteilt. In diesem Jahr ruft die Landeskirche dazu auf, mit den Kollekten aus den Gottesdiensten Flüchtlingsschulen im Libanon zu unterstützen.

Die kleinste Bestellung kam auch in diesem Jahr wieder aus Baltrum: Da dort die Sommerferien immer nur vier Wochen dauern, haben drei Kinder im Gottesdienst in der Inselkirche schon ihre Mützen erhalten. Die größte Einzellieferung ging nach Georgsmarienhütte: Dort erhalten 320 Kinder die Einschulungsmützen. Jedem Geschenk liegt eine begleitende Broschüre für Eltern zum Religionsunterricht bei, die gemeinsam von der evangelischen und katholischen Kirche in Niedersachsen herausgegeben wird.

Für die Kirchengemeinden stellt die Landeskirche auch passend zur Aktion Plakate, Handzettel und Postkarten sowie einen Gottesdienstentwurf zum Download zur Verfügung. Der Entwurf berücksichtigt die besonderen Bedingungen und Schutzmaßnahmen in der Corona-Zeit. Bei Gottesdiensten in geschlossenen Räumen wird zum Beispiel auf das gemeinsame Singen verzichtet.

Landesbischof Ralf Meister sagt zur Einschulung: „Es wird für Kinder, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer in diesen Tagen ein besonderer Schulanfang sein. Ich wünschen allen Erstklässlerinnen und Erstklässlern, dass sie einen behüteten Start in ihre Schulzeit erleben. Und sie können sicher sein: Gott wird sich um sie sorgen.“

In diesem Jahr schlägt die Landeskirche den Kirchengemeinden vor, die Kollekten der Einschulungsgottesdienste für evangelische Flüchtlingschulen im Libanon zu sammeln. Die Evangelische Kirche in Syrien und dem Libanon (NESSL) betreibt vier Schulen für Kinder aus Familien, die wegen des Bürgerkriegs aus Syrien in den Libanon geflüchtet sind und dort in Camps leben. Seit einigen Jahren unterstützt die Landeskirche diese Schulen finanziell. In diesem Jahr ist die Situation im Libanon durch die Corona-Pandemie, den drohenden Staatsbankrott und die verheerende Explosion in Beirut am 4. August zusätzlich angespannt. 400 Familien, deren Kinder eine dieser Flüchtlingsschulen besuchen oder die Flüchtlinge aufnehmen, versorgt die NESSL aktuell mit Basispaketen. Sie enthalten die Nahrungsmittel und Hygieneartikel.

Die Schulanfangs-Aktion der Landeskirche gibt es seit dem Amtsantritt von Landesbischof Ralf Meister im Jahr 2011. In den vergangenen Jahren bekamen die Kinder zur Einschulung u.a. ein Bügelbild, einen Flugdrachen, eine Magnettafel, einen reflektierenden Engel für den Schulranzen und ein Mini-Memory.
(Pressestelle der Landeskirche)
Quelle: Jens Schulze